Büsum

Büsum ist ein Hafenort im Kreis Dithmarschen. Er liegt an der Nordsee, an der Meldorfer Bucht, 15 km von Heide in Holstein und 100 km von Hamburg entfernt. Nach Übernachtungszahlen ist Büsum nach St. Peter-Ording und Westerland der drittgrößte Fremdenverkehrsort an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste. Hinter Grömitz und Timmendorfer Strand ist Büsum sogar an fünfter Stelle der Übernachtungszahlen in ganz Schleswig-Holstein. Seit Ende des 19. Jahrhunderts ist das Seebad überregional bekannt.

Geschichte

Bis 1585 war das heutige Büsum eine Insel und bestand aus mehreren Dörfern. Durch Landgewinnung wurde es ans Festland angeschlossen. Der Ortsname heißt wahrscheinlich „bei den Binsen“ und beschreibt somit das typische Dünengebiet der damaligen Insel.

Seit Ende des 19. Jahrhunderts wird der Urlaubsort maßgeblich vom Tourismus geprägt. Schon im Jahr 1837 bezeichnete sich die Gemeinde als Nordseebad. Der Aufschwung gelang durch die bessere Verkehrsanbindung nach Heide. 1872 wurde die erste Straße über Wöhrden nach Büsum fertiggestellt. 1883 entstand die auch heute noch aktive Eisenbahnstrecke. Seit 1896 leitet die Gemeinde das Badewesen im Ort, erhebt Kurtaxe und macht Werbung für einen Aufenthalt in Büsum. Der erste künstlich angelegte Sandstrand entstand 1904 und lockte dadurch noch mehr Gäste an. Als Ausgangspunkt für Ausflüge nach Helgoland ist Büsum nach dem Ersten Weltkrieg noch attraktiver geworden.

Neben dem Tourismus prägt außerdem die Krabbenfischerei den Ort. 1898 wurde die Büsumer Fischereigesellschaft gegründet. Nach den Hochzeiten in den 1950er-Jahren ging die Bedeutung der Branche sowie die Anzahl der Schiffe deutlich zurück. Trotzdem investierte die Landesregierung 2013 3,1 Millionen Euro in den Ausbau der Hafenanlage. Der Güterumschlag betrug 2017 104.000 Tonnen. Der um ein vielfaches größere Hafen von Brunsbüttel liegt nur 30 km südlicher.

Büsum heute

Heute ist Büsum mehr denn je vom Tourismus abhängig. Ferienwohnungen, Hotels, Kurhäuser, das Schwimmbad und die gesamte Hafen- und Promenaden-Anlage prägen das Ortsbild der knapp 5000 Einwohner-Gemeinde. Die Besucher- und Übernachtungszahlen steigen von Jahr zu Jahr.

Das Nordsee-Heilbad ist für seinen kilometerlangen Grünstrand bekannt. Mit der 1970 erbauten und 2012 komplett modernisierten Familienlagune Perlebucht verfügt Büsum sogar über einen Sandstrand. Ein Bade- sowie ein Wassersportbecken ermöglichen hier gezeitenunabhängig Zugang zum Wasser. Der Hauptstrand ist nach eineinhalb Jahren Deichbauarbeiten seit 2015 komplett neu gestaltet. Von der 15 Millionen teuren Investition in die Deicherhöhung und neue Promenade profitieren sowohl Küstenschutz als auch Tourismus. Hier wird allen - Familien, Kindern, Jugendlichen, Paaren, Beachchillern - ein traumhafter und mehrfach ausgezeichneter Strand geboten. Auch ab vom Strand ist der Ort an die vielen Besucher angepasst und bietet umfangreiche kulinarische Spezialitäten, kulturelle Einrichtungen sowie sportliche Aktivitäten.

Seinen altmodischen Charme verliert Büsum trotzdem nicht. Neben zahlreichen Hotels und der neuen Promenade liegen immer noch zahlreiche Fischkutter im historischen Hafen. Moderner Tourismus trifft auf maritime Geschichte.

Finden Sie bei uns Ihre passende Ferienwohnung!

 
 
  •  
     
  •  
     
     
     
    © 2020 Infocentrum St. Peter-Ording
    |
     
     
    wird geladen...